Samstag, 10. September 2022

Dortmund | SKOffice - Stadtkrone Ost

In herausragender 1A-Lage an der B1 entwickelt das Dortmunder Traditionsunternehmen Harpen auf der Stadtkrone Ost eine zukunftsweisende Büroimmobilie - das SKOffice - in unmittelbarer Nachbarschaft zum ADAC-Gebäude und zu den laufenden Neubauvorhaben von Adesso und der Continentale Versicherung.

Die Planung des Architekturbüros Tchoban Voss aus Hamburg sieht die Errichtung eines Gebäudeensembles bestehend aus zwei Baukörpern in sechsgeschossiger Bauweise mit Tiefgaragengeschoss vor. Das Neubauvorhaben überzeugte bereits den Gestaltungsbeirat der Stadt Dortmund durch die gelungene Einbindung in die städtebauliche Grundstruktur des Quartiers Stadtkrone Ost. Insbesondere durch die prägnante Baukörperausrichtung mit klarer Raumkante zur B1 wird ein effizienter Beitrag zur Abschottung der Verkehrsschallemissionen durch den geplanten Ausbau der BAB 40 geleistet.

„Mit dem Abschluss des Grundstückskaufvertrages, der Stellung des Bauantrages und dem Bauauftrag selbst gehen wir auf der Stadtkrone Ost den Schlussstein für die Entwicklung eines der aktuell größten Büroprojekte in Dortmund an und beginnen mit dem erfahrenen Baupartner Goldbeck die Umsetzung des Bauvorhabens trotz kritischer Rahmenbedingungen noch im Verlaufe dieses Jahres. Parallel befinden wir uns bereits in intensiven Gesprächen mit Mietinteressenten, die unterstreichen, dass wir mit dem SKOffice attraktive moderne Büroflächen an einem Top-Standort anbieten“, erläutert Franz-Josef Peveling, Geschäftsführer der Harpen Unternehmensgruppe.

Harpen schafft mit dem SKOffice ab Ende 2024 eine Top-Büroadresse mit hervorragender Verkehrs- und ÖPNV-Anbindung in erster Reihe an der B1 in Dortmund. Insgesamt stehen rd. 18.200 m² Bürofläche mit flexibel teilbaren Einheiten ab rd. 400 m² zur Verfügung, die auf die individuellen Nutzeranforderungen zugeschnitten werden können und moderne Bürokonzepte abbilden. Die Aufteilung in zwei Gebäude mit insgesamt vier Eingängen erlaubt es zudem, für die zukünftigen Nutzer repräsentative Adressen zu bilden.

Das SKOffice verfügt dabei über einen qualitativ hochwertigen Ausstattungsstandard, der vor allem unter Nachhaltigkeits- und ESG-Gesichtspunkten den aktuellsten Anforderungen entspricht. So ist neben der Konzeption als KfW-Effizienzgebäude 40 ebenso eine Zertifizierung nach DGNB Gold vorgesehen. Dies wird u.a. durch Geothermie- sowie Photovoltaikanlagen erreicht und bspw. auch durch eine hohe Aufenthaltsqualität in den grün gestalteten Innenhöfen. Ergänzt wird dieses Angebot durch rd. 240 Stellplätze in der Tiefgarage sowie den Außenanlagen, die höchsten Anforderungen an Elektromobilität gerecht werden. Darüber hinaus bietet das Areal der Stadtkrone Ost einen hohen Versorgungs-, Freizeit- und Quartierswert und mit bereits über 150 ansässigen Unternehmen ein vielschichtiges kooperatives Netzwerk. Erste Informationen zum Projekt erhalten Mietinteressenten unter www.skoffice-do.de. Mit der Vermarktung des Projektes ist die Firma Cubion beauftragt.




Bilder: Harpen-Unternehmensgruppe / Urheber: Pixel Brands, Düsseldorf

Update 10.09.2022

Weitere 18.200 m² Bürofläche entstehen in 1A-Lage an der B1 unmittelbar neben dem ADAC-Gebäude. Mit den Tiefbauarbeiten haben das Dortmunder Traditionsunternehmen Harpen und das Bauunternehmen Goldbeck die Realisierung des Großprojektes SKOffice begonnen. Auf dem rd. 13.400 m² großen Grundstück rollen seit Anfang August die Bagger, um das Gelände für das sechsgeschossige Gebäudeensemble herzurichten.

Mit der thyssenkrupp nucera AG & Co. KGaA wird ein führender Elektrolysespezialist und auch im Zukunftsmarkt Wasserstoff weltweit erfolgreiches Unternehmen einen der beiden großen Gebäudeblöcke beziehen. Durch die modernen Office-Konzepte und -Strukturen des SKOffice können rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des schnell wachsenden Unternehmens innovative Arbeitswelten angeboten werden. Die wegweisende Technologie für die Wasserelektrolyse zur effizienten Herstellung von grünem Wasserstoff im industriellen Maßstab von thyssenkrupp nucera ermöglicht es Unternehmen in vielen Branchen, ihren CO2-Fußabdruck zu senken und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Dank seiner unaufdringlichen, aber modernen Architektur (Architekturbüro Tchoban Voss, Hamburg) fügt sich das SKOffice sehr gut in die erste Reihe der Stadtkrone Ost ein. Sechs Geschosse, orthogonale Strukturen und klare Kanten verleihen dem Objekt eine kraftvolle Eleganz, die der prominenten Lage an der B1 gerecht wird.

„In den nächsten Wochen werden hier rund 38.000 m³ Boden bewegt, bevor wir voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2023 mit den Hochbauarbeiten starten“, erläutert Christian Peschges, Harpen-Projektleiter, den weiteren Bauablauf.

Pressemitteilung: HARPEN startet Bau des SKOffice: thyssenkrupp nucera mietet 9.000 m²

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen