Montag, 15. Juli 2019

Dortmund | Leonardo Hotel

Leonardo Hotels ergänzt sein Portfolio um eine weitere attraktive Destination in Deutschland: In Toplage der Dortmunder Innenstadt eröffnet das geplante 3-Sterne-Hotel im Sommer 2019. Mit dem Bau hat die Hotelkette die Investa Real Estate beauftragt, die Planung führt das Münchener Architekturbüro par terre durch.

Auf einer 1.800 Quadratmeter großen Grundstücksfläche entsteht der moderne Hotel-Neubau unweit des Hauptbahnhofs und des Konzerthauses Dortmund. Das Gebäude gliedert sich in drei Bereiche. Die fünf Obergeschosse sind für 190 Zimmer reserviert. Im Erdgeschoss ist neben dem weitläufigen und offen gestalteten Lobby-, Rezeptions- und Barbereich auch ein 200 Quadratmeter großes Restaurant in Planung. Ebenso werden Gäste des Hotels hier mehrere Veranstaltungs- und Konferenzräume auf einer Fläche von ca. 270 Quadratmetern finden. Zudem verfügt das Haus über eine Tiefgarage mit 35 Stellplätzen.


Pressemitteilung: Leonardo Hotels

Bild: Leonardo Hotels
Update 15.07.2019

Der Rohbau des ersten Leonardo Hotels in Dortmund steht und das Bauvorhaben geht in die nächste Phase. In bester City-Lage, unweit des Dortmunder Hauptbahnhofs und des Konzerthauses, wurde der sechsstöckige Neubau auf einem 1.800 Quadratmeter großen Grundstück errichtet. Ein kreatives Open-Lobby– und Lounge/Bar-Konzept, 190 modern designte Hotelzimmer sowie ein 200 Quadratmeter großes Restaurant runden das Angebot ab. Für Veranstaltungen und Meetings bietet das Haus fünf Konferenzräume auf einer Fläche von 270 Quadratmetern.

Die Planung des neuen Vorhabens erfolgt durch das Münchener Architekturbüro parterre. Das Gestaltungskonzept verantwortet das Büro Neudahm Hotel Interior Design. Die Finanzierung des Projektes erfolgt durch die pbb Deutsche Pfandbriefbank. Fertigstellung und Eröffnung des 3-Sterne Hotels ist für April 2020 geplant.

Pressemitteilung: http://www.deal-magazin.com/news/83846/Dortmund-Bau-des-neuen-Leonardo-Hotels-geht-in-die-naechste-Phase

Sonntag, 14. Juli 2019

Witten | Ardex Campus inkl Hochhaus | 90 m

Eine 90 Meter hohe Hauptverwaltung, der Ausbau der Produktion und ein neues Logistikzentrum: Unter dem Projektnamen „Ardex-Campus“ kündigte der Wittener Bauchemiespezialist Ardex heute eine Zukunftsinvestition an, die mit einem Gesamtvolumen von mehr als 100 Millionen Euro zu den größten der letzten Jahre im gesamten Ruhrgebiet gehört. Das Bauprojekt soll 2022 abgeschlossen sein.

Den Mittelpunkt des geplanten Ardex-Campus bildet der neue, 24-geschossige Verwaltungs-Tower – dank seiner spektakulären Architektur ein echter „Hingucker“. Er soll im Jahr 2020 bezugsreif sein und eine Fläche von 10.000 Quadratmetern haben. Teil der Standortentwicklung ist die umfangreiche Modernisierung der Produktion und des Materialflusses sowie der Neubau eines Logistikzentrums. In den vergangenen Jahren wurden bereits Millionenbeträge in Modernisierung und Kapazitätsausweitung investiert.

Bei der Planung legte Ardex großen Wert auf ein Gesamtkonzept für das Werksgelände und eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in allen Bereichen. Dazu gehören die Modernisierung des gesamten Ardex-Areals an der Friedrich-Ebert-Straße und die Einbindung der bestehenden Gebäude in den neuen Ardex-Campus. Alle Gebäude – auch für Logistik und Produktion – werden, einem städtebaulichen Konzept folgend, harmonisch aufeinander abgestimmt. Wichtig für die Planung waren zudem die Verkehrsentlastung und der Schallschutz für die Anwohner.

Die Maßnahmen greifen dabei in das urbane Gefüge und das Stadtbild ein und bilden ihrerseits einen öffentlichen Raum. „Dieser sollte auch der Stadt als Mehrwert zugutekommen“, erläutert Architekt Gerhard Spangenberg bei der Vorstellung des Projekts. Der Ausgangspunkt für das städtebauliche Konzept sind die bestehenden Ardex-Gebäude. „Die historische Villa steht für Traditionsbewusstsein, das 2011 eröffnete Informationszentrum für Kundennähe und Ausbildung, das Ende 2015 in Betrieb genommene Forschungs- und Entwicklungszentrum für Innovation“, so Spangenberg. Das neue Areal mit dem Verwaltungsturm als Zentrum verbindet diese Elemente und steht zugleich für die Zukunftsorientierung von Ardex.

Pressemitteilung: Ardex





Bilder: (C) Ardex GmbH
Update: 25.12.2017

Im September hat der Ausschuss für Stadtentwicklung dem Bebauungsplan-Entwurf mit großer Mehrheit zugestimmt. Ardex kann nun ab 2018 seinen neuen Campus bauen. Anfang 2018 wird der Rat mit dem Satzungsbeschluss endgültig grünes Licht geben. Ardex möchte den 24-geschossigen Verwaltungsturm 2020 beziehen, das Gesamtprojekt „Ardex-Campus“ bis 2022 abgeschlossen haben.

Quelle: WAZ - Stadt und Politik stellen nächste Weiche für den Ardex-Tower


Bild: taao
Update 14.07.2019

Nun liegt die Baugenehmigung der Stadt Witten für die Firma Ardex vor. Diese kann nun den Büroturm „Ardex-Tower“ mit 24 Geschossen und 90m Höhe in Rüdinghausen errichten.
Quelle: WAZ - Firma Ardex erhält Baugenehmigung für Ardex-Tower

Gelsenkirchen | Neubau Hilton-Hotel im ARENA PARK

Die Curator Gelsenkirchen GmbH & Co. KG i.G. kauft ein 3.550 Quadratmeter großes städtisches Grundstück im ARENA PARK und errichtet auf dem Südkurvenplateau, nördlich des 4-Sterne-Superior-Hotels Courtyard by Marriott, ein 3-Sterne-Superior-Hotel der Marke Hampton by Hilton.

Das von Achim Marowsky, Geschäftsführender Gesellschafter der Curator Hotelbetriebsgesellschaft mbH, zusammen mit Architekt Ulrich Drahtler, Planungsgruppe Drahtler GmbH, vorgestellte Neubauprojekt nutzt das ansteigende Baugrundstück und harmonisiert mit der sichelförmigen Struktur des Südkurvenplateaus. Das modern und nachhaltig ausgestattete Hotel mit Ausrichtung zur Arena wird insgesamt über 124 Zimmer, davon sechs Suiten und vier behindertengerechte Zimmer, verfügen. 60 Stellplätze verteilt auf den Außenbereich und eine Tiefgarage werden vorhanden sein, darin enthalten auch solche für E-Mobilität.

In einem sich dynamisch ausweitenden Innenraum entsteht über drei Etagen eine grüne Oase. Zusammen mit einer natürlichen Belichtung über Glas-Sheds wird so ein offenes und angenehmes Raumklima geschaffen. Das Hotelkonzept beinhaltet 34 Arbeitsplätze sowie 4 Ausbildungsplätze und bietet mit einer großen Südterrasse beste Voraussetzungen für gastronomische Angebote. Es werden ca. 18 Mio Euro in den Hotelneubau investiert. Im Jahr 2021 soll das Hotel eröffnet werden.

Pressemitteilung: Stadt Gelsenkirchen

Siehe auch: WAZ - Investor setzt auf Gelsenkirchen: Hilton-Hotel im Arena-Park



Bilder:  Drahtler Architekten

Samstag, 13. Juli 2019

Gelsenkirchen | Neubau Europaschule

Berliner Büros Hascher Jehle Design GmbH und die POLA Landschaftsarchitekten stellen den Siegerentwurf

Das Architektenbüro Hascher Jehle Design GmbH und die POLA Landschaftsarchitekten, beide aus Berlin, haben gemeinsam den ersten Preis im nichtoffenen Wettbewerb zum Bau einer weiterführenden Schule der Sekundarstufe 1 in Gelsenkirchen am Schalker Verein West gewonnen.

Eine Jury wählte am Mittwoch, 3. Juli 2019, den Entwurf aus 13 eingereichten Arbeiten aus.
Der Entwurf für die Kulturschule begleitet mit einem erdgeschossigen Flachbau mit aufgesetzten zweigeschossigen Schulclustern die Abfolge von Bastionsplatz, Schalthaus und Festplatz, die in ihrer Substanz erhalten und lediglich leicht modifiziert werden.

Die vorgeschlagene schulische Nutzung des denkmalgeschützten Schalthauses ist aus Sicht der Jury denkbar und wünschenswert. Der Eingang zur Schule ist sinnvoll im Bereich des Bastionsplatzes angeordnet und führt über ein Foyer zur Aula und Mensa. Im Süden des Gebäudes bildet eine Achse von Versorgungsräumen ein sinnvolles und schalltechnisch günstiges Rückgrat.

Entlang eines „Kulturboulevards“ als zentrale Erschließungsachse liegen im Erdgeschoss die musischen und naturwissenschaftlichen Räume. Die Jury begrüßt die Positionierung dieser Sonderräume zum Platz, wodurch im Sinne einer Quartiersschule Einblicke in die Kreativität der Schule zugelassen werden.

Die im Osten angeordnete Sporthalle ist sehr gut in den Entwurf integriert. Aus Sicht der Jury kommuniziert der erdgeschossige Gebäudesockel formal mit dem Obergeschoss des Schalthauses. Er unterstreicht die Robustheit des Konzeptes und lässt die weitgehend verglasten Cluster sehr filigran erscheinen.

Jeweils mit einem dritten Preis ausgezeichnet wurden der Entwurf von Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten GbR (Berlin) mit Bimberg Landschaftsarchitekten (Iserlohn) und dem Büro Bauphysik @ integrierte Planung (Dresden) und der Entwurf der kplan AG (Siegen) mit Jürgen Wagner - Büro für Garten und Landschaftsarchitektur (Schmallenberg) und den Fachplanern RSA Rinsdorf Ströcker Architekten GmbH.

Anerkennungen erhielten die Sweco GmbH (Berlin) mit den plateau landschaftsarchitekten böhringer diehl gleue hilt schäfer partnerschaft mbH (Berlin) und die v-architekten GmbH (Köln) mit den club L 94 Landschaftsarchitekten GmbH (Köln) und den Fachplanern Ing.-Büro Leiermann, Brandschutzsachverständiger (Dormagen - Zons).


Bild: Architektenbüro Hascher Jehle Design GmbH

Samstag, 1. Juni 2019

Essen | Mietwohnungen Köndgenstraße

An der Köndgenstrasse in Rüttenscheid baut VIVAWEST fünf dreigeschossige Gebäude plus Staffelgeschoss mit insgesamt 59 barrierearmen Mietwohnungen sowie 68 Tiefgaragenplätzen. Mit Wohnungsgrößen zwischen 58 und 153 Quadratmetern ist das neue VIVAWEST Quartier an der Köndgenstraße sowohl für Singles als auch für Paare und Familien geeignet. Zu jeder Wohnung gehört mindestens ein Tiefgaragenstellplatz, so dass immer ein freier Parkplatz bereitsteht. Energetisch entsprechen die Wohnungen dem KfW 55-Standard.



Da das Projekt die nachbarschaftlichen Beziehungen fördern soll, liegen zahlreiche Mietergärten zur Köndgenstraße hin. Das Planungskonzept beinhaltet für viele der dahinter befindlichen Erdgeschosswohnungen eine direkte Erschließung durch den Garten. In den Gemeinschaftsgärten im Innenbereich gibt es Pflanzbecken, in denen das Regenwasser gesammelt wird und durch Gräser und blühende Wasserpflanzen gefiltert verdunsten kann. Laubengänge bieten zusätzliche Begegnungs- und Kommunikationsgelegenheiten. Die Flachdächer werden begrünt, ebenso eine Giebelwand im Kreuzungsbereich zur Alfredstraße.


Für die Bewohner der familienfreundlichen Wohnungen gibt es auf der Nord- und der Südseite jeweils einen Kinderspielplatz. Die Richtung Eduard-Lucas-Straße angebauten Häuser werden sich mit Satteldach und französischen Fenstern gut in das Quartier einfügen. Alle Wohnungen der oberen Geschosse profitieren von großzügigen Balkonen beziehungsweise von Loggien im Staffelgeschoss. Die Wohnungen sind voraussichtlich Ende 2020 bezugsfertig.

Bilder: Vivawest
Quelle: https://www.vivawest.de/zuhause-find...ruettenscheid/

Freitag, 24. Mai 2019

Herne | Neubau Kita und Seniorenwohnungen

Auf dem Grundstück an der Mont-Cenis-Straße baut die AWO Bezirk Westliches Westfalen e.V ein neues, 4-geschossiges Gebäude, in dem neben der Kita auch Seniorenwohnungen untergebracht werden. In dem winkelförmigen Baukörper mit Flachdach befinden sich in den unteren beiden Geschossen die 4 Gruppen der Kita.

Im Erdgeschoss ist eine Gruppe von 10 Kinder im Alter von 5 Monaten bis 3 Jahren und eine Gruppe von 25 Kindern im Alter von 3-6 Jahren geplant, die jeweils einen direkten Zugang zum Außenbereich der Kita haben. Dieser befindet sich im südöstlichen Grundstücksbereich. Im 1. Obergeschoss sind zwei Gruppen von 20 Kindern bis 6 Jahre untergebracht, die den Außenbereich aus den Gruppen heraus über außenliegende Treppen erreichen, die jeweils an den Kopfseiten des Gebäudes angelegt sind.

Die 12 seniorengerechten Wohnungen liegen im 2. und 3. Obergeschoss. Sie sind für 1-2 Personen ausgelegt und verfügen jeweils über einen Balkon. Erreicht werden sie über ein separates Treppenhaus mit Aufzug und Laubengängen.

Bild: BS Architekten, Hagen

Donnerstag, 23. Mai 2019

Duisburg | Neubau „Duissernplatz“

Der Duisburger Architekt Dieter Düster plant mit zwei Investoren aus Bad Honnef und Hamburg plant den Bau eines Wohnkomplex namens „Duissernplatz“. Die Mehrheit der Wohnungen wird zwischen 45 und 65 Quadratmetern groß sein. Singles, Pärchen, aber auch Alleinerziehende gehören zur Zielgruppe. Das Areal misst insgesamt 4940 Quadratmeter und wird komplett bebaut. Zu Zeit wird es noch als Parkplatz genutzt. Im Jahr 2022 könnte der Neubau bezugsfertig sein.

Quelle: WAZ - In Duissern sollen 80 neue Miet-Wohnungen entstehen


Bilder: DD-Projekt