Samstag, 24. Juni 2017

Herne | Dienstleistungspark Schloss Strünkede | In Planung

Auf einem ehemaligen Fußballplatz im Herner Stadtteil Baukau soll in den kommenden Jahren der Dienstleistungspark Schloss Strünkede entstehen. In der Ratssitzung vom 30. Mai 2017 wurde nun ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung der Neuen Mitte in Baukau gesetzt: Die Projektentwicklungsgesellschaft LIST Retail Development aus Oldenburg erhielt in einer nichtöffentlichen Sitzung den Zuschlag für die Entwicklung eines Wohn- und Geschäftszentrums mit großzügigen Grünflächen auf einem 23.000 qm großen Areal im zukünftigen Dienstleistungspark. Das Investitionsvolumen wird voraussichtlich 40 Millionen Euro betragen.

Urban und doch naturnah Geplant ist eine völlige Neugestaltung des Grundstücks. Wohn-, Handels- und Dienstleistungsflächen werden so geschickt in den bestehenden Baumbestand sowie eine neu zu erstellende Parklandschaft integriert, dass der Eindruck entsteht, man befinde sich mitten im Grünen. „Eine neue Mitte hat ihren Namen nur dann verdient, wenn Sie ein attraktives Angebot gepaart mit einer hohen Aufenthaltsqualität bietet“, erläutert Michael Garstka, geschäftsführender Gesellschafter von LIST Retail Development. „deshalb haben wir uns gegen riesige Gebäudekomplexe und eine vollständige Bebauung und für die kleinteilige Gebäudestruktur, den Erhalt des Baumbestandes und die Schaffung einer Parkanlage entschieden.“

Die Mitte des Zentrums werden nahversorgungsrelevante Angebote aus den Bereichen Lebensmittel und Drogerie sowie verschiedene kleinteilige Gastronomie-Einheiten bilden, deren Dachflächen vollständig begrünt und begehbar sind. Von der so entstehenden Parkfläche aus gelangt man direkt in die drei angrenzenden Wohn- und Dienstleistungsgebäude.

Vier weitere Geschossbauten mit Wohnflächen entstehen im Süden des Areals (im Bild nicht zu sehen; die linke, untere Bildecke zeigt Richtung Süden). Die Gebäude orientieren sich in ihrer Maßgeblichkeit an der umliegenden Bebauung. Die nicht bebauten Flächen werden zu einem Teil als Grünflächen und zu einem anderen Teil als Parkplatzflächen genutzt. Auf dem Parkplatz soll zukünftig der Wochenmarkt stattfinden.

Der Zeitplan der Oldenburger Projektentwicklungsgesellschaft sieht vor, dass im Laufe des Jahres gemeinsam mit der Stadt Herne der Kaufvertrag für das Grundstück ausgehandelt und im Anschluss daran der Bebauungsplan aufgestellt wird. Parallel werden Michael Garstka und sein Team die Konzeption konkretisieren und die Gespräche mit potenziellen Mietern vertiefen. Insgesamt wird die Projektentwicklung voraussichtlich drei bis vier Jahre in Anspruch nehmen – ein Zeitraum, der bei Projekten dieser Größenordnung mindestens anzusetzen und durchaus üblich ist.

 Pressemitteilung: List Develop


Projektdaten:

  • Bauherr: LIST Retail Development
  • Architekt: RKW Architektur + Düsseldorf
  • BGF: 20.444 qm
  • Grundstücksgröße: 23.000 qm
  • befestigte Außenanlage: ca. 5.000 qm (erster Schätzwert)
  • Investitionskosten: ca. 40 Mio Euro
  • Baustart: voraussichtlich 2019


Bilder: (C) RKW Architektur + Düsseldorf

Mittwoch, 31. Mai 2017

Dortmund | Umbau Hoesch-Zentrale zum 4*Hotel | In Planung

Die Peach Property Group hat bei der ehemaligen Hoesch-Zentrale in Dortmund weitere Fortschritte erzielt. Nachdem im vergangenen Jahr die Baubewilligung für die Umnutzung des historischen Gebäudes erteilt wurde, konnte nun mit der NOVUM Hotel Group aus Hamburg ein Pachtvertrag über 20 Jahre abgeschlossen werden. Ab spätestens Frühling 2019 wird die NOVUM Hotel Group das Hotel mit 210 Zimmern unter der Marke „NOVUM Select“ auf einer Fläche von rund 15.500 Quadratmetern (Bruttogeschossfläche – BGF) betreiben.

Das aktuell leerstehende Gebäude wird unter Wahrung der historischen und denkmalgeschützten Bausubstanz in ein 4-Sterne-Hotel umgebaut. Die notwendige Baubewilligung wurde von den zuständigen Behörden bereits 2015 erteilt. Derzeit laufen die Ausschreibungen für die Umbauarbeiten. Es ist geplant, dass diese Ende 2016 beginnen und bis Ende 2018 abgeschlossen sind.

Neben dem Hotel stehen im Objekt weitere Flächen von rund 1.700 Quadratmetern für ergänzende Nutzungen zur Verfügung. Für diese steht Peach Property Group derzeit in fortgeschrittenen Verhandlungen mit einem Interessenten. Das Gebäude befindet sich in zentraler Lage an der Rheinischen Str. 173 im Westen der Dortmunder Innenstadt und wurde zwischen 1916 und 1921 errichtet. Das denkmalgeschützte Objekt im neoklassizistischen Stil mit einer vermietbaren Fläche von rund 17.200 Quadratmetern BGF liegt unweit des Kulturzentrums „U“ im aufstrebenden Dortmunder Unionviertel, das in den kommenden Jahren einen umfassenden Stadtumbau erfahren wird.

Pressemitteilung: Peach Property Group


Foto: (C) Kaufmann

Dienstag, 30. Mai 2017

Bottrop | Ikea-Neubau | In Planung

Die Stadt Bottrop hat die Planungen für den Ikea-Neubau überarbeitet. Gemeinsam mit dem Möbelkonzern und dem Landesbetrieb Straßen NRW hat die Verwaltung die Anbindung des geplanten Möbelhauses optimiert und damit den Flächenverbrauch um mehr als sechs Hektar reduziert. Der Bau soll später an die neue Autobahn A52 angeschlossen werden. Bis zur Fertigstellung wird es eine Zufahrt über die B224 geben.

Durch die Abstimmungen mit den Nachbarstädten und die Überarbeitung der Planungen wird sich der Bau verzögern. Im ersten Schritt durchlaufen die neuen Pläne jetzt die politischen Gremien. Im Anschluss müssen die für das Planverfahren notwendigen Gutachten und Fachplanungen erstellt werden. Die Stadt rechnet nicht vor 2018 mit einer Vorstellung der Ergebnisse. Ursprünglich sollte das Möbelhaus 2018 eröffnen. Ikea investiert 60 Millionen Euro in die neue Filiale, rund 150 neue Arbeitsplätze werden entstehen.

Quelle: idr

Montag, 29. Mai 2017

Herne | Seniorenresidenz Baumstraße | In Planung

An der Baumstraße soll eine Seniorenresidenz mit 80 Pflegeplätzen, Tagespflege und Wohnungen entstehen. Auf vier Etagen sind sechs Wohngruppen mit Einzelzimmern geplant. Ebenfalls vorgesehen: eine Tagespflege mit bis zu 17 Plätzen im Erdgeschoss sowie 18 barrierefreie Wohnungen in Obergeschossen. Das neue Gebäude entsteht auf dem Areal des ehemaligen Autohauses Procar. Das Autohaus und ein Wohngebäude werden für das neue Bauvorhaben abgerissen. Bauherr ist die Belia Seniorenresidenzen GmbH. Baubeginn soll 2019/20 sein; zurzeit läuft das Bauleitverfahren.

Quelle: WAZ - Investor stellt Pläne für Pflegeheim in Herne-Mitte vor

Sonntag, 28. Mai 2017

Herne | Stadthaus in der City | In Bau

Die Herner Wirtschaftstreuhand GmbH plant auf rund 2.500 Quadratmetern den Umbau und die Neugestaltung des ehemaligen Stadtwerkehauses. Verantwortlich für Planung und Realisation ist das Architekturbüro Hütténes mit Sitz in Berlin und Mülheim a.d.Ruhr. Es werden zum Beispiel Terrassen und Balkone zur City-Seite angebaut. Vorgesehen ist auch eine Illumination des Hauses.
Nach dem Umbau öffnet, auf einer Fläche von rund 700 Quadratmetern, das Café Extrablatt im Erdgeschoss mit einem Außenbereich.

Im ersten Obergeschoss wird die WAZ-Lokalredaktion und mit ihrer Anzeigenannahme einziehen. Im zweiten und dritten Obergeschoss richtet der CARITAS-Verband auf einer Wohnfläche von rund 800 Quadratmetern zwei Senioren-Wohngemeinschaften mit je 10 Personen ein. Die Lingua-Sprachschule bietet im vierten Obergeschoss weiterhin ihre Sprachkurse und Fortbildungen an. In den darüber befindlichen Etagen entstehen barrierefreie Apartments für ein bis zwei Personen in einer Größe von 65-75 Quadrametern mit großzügigen Balkonen Richtung Süden und Westen. Die Bauarbeiten sollen rund ein Jahr dauern und Mitte 2017 abgeschlossen sein.

Quelle: halloherne

Bild: (C) Wirtschaftstreuhand GmbH