Montag, 3. April 2017

Essen | Aldi Nord Campus | In Planung

An der Eckenbergstraße nahe der A40 in Essen-Kray plant Aldi Nord den Bau seiner neuen Zentrale. Dafür soll das dort ansässige Logistikzentrum abgerissen werden. Der Bürokomplex mit einer Fläche von mehreren 10.000 Quadratmetern soll so gebaut werden, dass er nach Bedarf erweitert werden kann. Einen dreistelligen Millionenbetrag will der Konzern an der Eckenbergstraße investieren.

Sieben Architekten standen dafür im Wettbewerb, aus dem der Entwurf von „BN Architekten“ als Sieger hervorging. Der neue Campus ist für 800 Mitarbeiter ausgelegt, aber die Kapazität reicht für bis zu 2000. Baubeginn soll Anfang 2018 sein. Um Platz auf dem 100. 000 Quadratmeter großen Gelände zu schaffen, will Aldi Nord das dortige Logistikzentrum schließen und ab März 2017 abreißen. Ende 2020 soll alles fertig sein.

Derzeit ist die Verwaltung von ALDI-Nord an zwei Standorten in Essen verteilt. Einerseits in angemieteten Flächen im Ruhrturm (ehemalige Hauptverwaltung der Ruhrgas AG) sowie in Eigentumsflächen in Essen Kray. Am Standort Kray wurde zum 31. Dezember 2016 das Logistikzentrum geschlossen. Auf dem Areal soll nach dem Abriss der alten Gebäude eine neue Zentrale in drei Bauabschnitten realisiert werden.

Quelle: Stadt Essen




Bilder: (C) BNARCHITEKTEN
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen