Donnerstag, 6. Juli 2017

Duisburg | China Trade Center Europe

Auf dem Gelände im Businesspark Niederrhein soll ein chinesisches Handelszentrum entstehen. Bereits im vergangenen Jahr wurde hierzu mit der Firma Starhai ein Letter of Intent unterzeichnet. Der Rat der Stadt wird sich in nicht-öffentlicher Sitzung am 3. Juli mit dem Thema befassen. Geplant sind Büros, Hotel, Gastronomie, Veranstaltungs- und Ausstellungsräumen sowie einem E-Commerce Center. Die Investitionskosten belaufen sich auf 260 Millionen Euro. Man rechnet mit 1000 bis 2000 neuen Arbeitsplätzen.

Mit der Planung beauftragt wurde das Berliner Architekturbüro GKK, das auch über China-Erfahrungen verfügt. 2018 könnte der Baubeginn erfolgen und 2020 oder 2021 alles fertig sein. Mit diesem Projekt soll es für Unternehmen aus den Nachbarländern möglich sein in Duisburg ihre geschäftlichen Transaktionen mit chinesischen Unternehmen abwickeln zu können. Darüber hinaus soll das Handelszentrum ein Sprungbrett für chinesische Unternehmen sein sich in Duisburg und Umgebung anzusiedeln.

Projektdaten:

  • Grundstücksgröße: ca. 60.000 Quadratmeter
  • geplante Nutzfläche: 120.000 Quadratmeter
  • vorgesehene Nutzungen: Büros, Hotel, Gastronomie, Veranstaltungs- und Ausstellungsräumen sowie ein E-Commerce Center
  • geplante Anzahl an Arbeitsplätzen: 1.000 bis 2.000
  • Investitionssumme: 260 Millionen Euro
  • Architekt: Architekturbüro GKK
  • Bauzeit: 2018-2021

Quelle: WAZ - Chinesisches Handelszentrum in Duisburg geplant

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen