Dienstag, 16. September 2014

Recklinghausen | Einkaufszentrum ''Palais Vest''

Pressemitteilung: idr 25.03.2012


Mit dem ersten Spatenstich starteten am 31 Januar 2012 die Bauarbeiten für das Großprojekt "Recklinghausen Arcaden". Bis zum Frühjahr 2014 entsteht auf der Fläche eines ehemaligen Einkaufscenters und auf dem benachbarten Grundstück mitten in der Stadt eine neue Mall mit rund 27.700 Quadratmetern Fläche auf drei Ebenen. Rund 130 Shops soll das Center gegenüber dem Rathaus beherbergen.

Themenwelten sollen das Innere des Centers architektonisch gliedern. Die Stahl- und Kohleindustrie der Region wird hier ebenso thematisiert wie Elektrizität und Energie oder die Renaturierung von Industrieflächen. Wie das Center genau aussehen soll, wird in einem eigens eingerichteten Showroom im Stadthaus anhand von Modellen, Animationen und Filmen gezeigt. Bauherr ist die Essener mfi Immobilien AG."

Quellen mit weiteren Informationen: mfi / recklinghausen-arcaden


Update 03.07.2013

Mit ein bisschen Vertspätung, aber gutem Grund fand am Dienstag, 04. Juni, die feierliche Grundsteinlegung für die 2014 eröffnenden Recklinghausen Arcaden der mfi management für immobilien AG statt. Projektmanager Francisco Morillo: Aufgrund der anspruchsvollen Grundwasserthematik im Baukörper an der Hermann-Bresser-Straße haben wir den Grundstein nicht wie üblicherweise unter die Bodenplatte gelegt, sondern lassen ihn heute in den doppelten und damit gesicherten Boden im Untergeschoss unseres zukünftigen Einkaufszentrums ein.“

Gemeinsam mit der Recklinghäuser Stadtspitze um Bürgermeister Wolfgang Pantförder und Christoph Tesche, dem Ersten Beigeordneten und Kämmerer, werden Ulrich Wölfer, bei mfi gesamtverantwortlich für Projektentwicklung und –realisierung, Centermanager Sascha Twesten sowie Francisco Morillo den nächsten offiziellen Akt für das 200-Millionen-Euro-Vorhaben durchführen.

Schon weit fortgeschritten ist der Rohbau. Am Bauteil 1 haben die Arbeiten bereits das oberste Parkdeck erreicht und es werden auch schon die ersten Fenster eingebaut. Im zweiten, dem größeren der beiden Baukörper am Kaiserwall sind auch schon fast zwei Drittel der Maßnahmen abgeschlossen, auch wenn die Außenwände noch nicht vollständig stehen. Francisco Morillo: „Wenn alles weiter so gut läuft, werden wir noch in diesem Jahr - vermutlich im Spätherbst - Richtfest feiern können.“

Aber natürlich beschäftigt sich das Projektteam derzeit nicht nur mit den Bauarbeiten. Nach dem Einstieg des neuen Shareholders Unibail-Rodamco, dem größten börsennotierten Immobilienunternehmen Europas, das in zwölf Ländern große Metropol-Shoppingcenter besitzt und betreibt, geht es darum, Synergien zu nutzen und von der umfangreichen Erfahrung und dem gewaltigen Retail-Netzwerk des neuen französischen Partners zu profitieren. Ein wichtiges Thema dabei ist die richtige Positionierung und optimale Ausrichtung der Arcaden. Zum Beispiel in Fragen des Innendesigns, des Marketings und des Mietermixes.

Francisco Morillo: „Vermietet bzw. in Endverhandlung sind schon jetzt ca. 70 Prozent der Flächen. H&M, C&A (mit über 4000 qm), Media Markt, Deichmann oder die Bäckerei Hövelmann stehen bekanntlich seit längerem fest. Jüngste Vermietungserfolge sind die Abschlüsse mit VERO MODA, JACK & JONES, ORSAY und PROMOD. Unsere Vermietung läuft auf Hochtouren. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt für den Beginn des Feintunings. Entscheidend ist ja am Ende der richtige Mix. In kurzen Abständen werden wir die Öffentlichkeit über die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet informieren.“


Update 04.08.2013

Wenn die Recklinghausen Arcaden eröffnen, sollen Sie den Besuchern ein Höchstmaß an Erlebnisqualität, Komfort und Service bieten. Um dies gewährleisten zu können, beschäftigen sich die Planer derzeit voller Elan mit einem Katalog von Leistungskriterien, die nach reiflicher Analyse - unter Einbindung aussagekräftiger Ergebnisse regionaler Meinungserhebungen - aufgestellt wurden und werden. Der neue Miteigentümer Unibail-Rodamco, einer der größten europäischen Shoppingcenter-Spezialisten, trug dazu mit zahlreichen wichtigen Anregungen maßgeblich bei.

Was dem Wohl der Kunden und Konsumenten dient, führt jedoch zur Verschiebung des Eröffnungstermins, der vom Frühjahr 2014 nun in den Herbst wandert.

Gesamtprojektleiter Fancisco Morillo: „Bautechnisch liegen wir voll im Plan. Alle können seit Monaten die großen Fortschritte auf der Baustelle sehen. Das Richtfest wird, wie verkündet, pünktlich im September stattfinden. Die Eröffnungsverschiebung hängt ausschließlich mit der zukünftigen Ausrichtung des Centers zusammen, mit seiner Gestaltung und seinem Mieter-Mix.“

Morillo weiter: „Wir wollen den Besuchern der Recklinghausen Arcaden von Anfang an ein absolut stimmiges Konzept und herausragend facettenreiches Einkaufserlebnis bieten. Und das ist z. B. vor dem Hintergrund der innovativen gastronomischen Konzepte und der internationalen Ausrichtung der Mieter eine durchaus komplexe Aufgabe. “

Dazu passt auch das unlängst freigegebene Motto für die zukünftigen Arcaden. Es lautet „Welt findet Stadt“. Francisco Morillo: „Daher haben wir uns in enger Abstimmung mit unserem Partner Unibail-Rodamco entschieden, mehr Zeit zu nehmen, damit diese Themen ebenso wie Service- und Kundenfreundlichkeit weiter verdichtet und optimiert werden können.“


Update 17.09.2013

Auf der Großbaustelle des Recklinghausen Arcaden  gegenüber dem Rathaus wurde Richtfest gefeiert. Gut eineinhalb Jahre nach dem ersten Spatenstich ist der Rohbau nahezu abgeschlossen. Auch die Vermietung entwickelt sich weiter positiv. Inzwischen habe man für ca. 75 Prozent der Flächen unterschriebene Verträge oder feste Reservierungen vorliegen.


Die Recklinghausen Arcaden wollen den Besuchern ein Höchstmaß an Aufenthaltsqualität und Service bieten. Um dies sicherzustellen, beschäftigen sich die Planer mit einer Flut von Anregungen, die einerseits aus den Positionierungsmaßnahmen hervorgegangen sind, andererseits auch vom neuen Miteigentümer Unibail-Rodamco stammen. Dabei handelt es sich um den größten börsennotierten europäischen Immobilienkonzern, der in 14 Ländern mit eigenen Shopping Centern vertreten ist.

Die Innenarchitektur stellt eindeutigen Bezug zu den bei der Positionierung ermittelten Zielgruppen ebenso wie zum Warenangebot her, die hohe Internationalität nicht nur verspricht, sondern schon jetzt garantiert. Die Mall wird einen urbanen Charakter besitzen und immer wieder regional-historische Elemente widerspiegeln.

Großen Wert legen die Planer auf das Thema Gastronomie. Ein von der Gestaltung und Angebot anspruchsvoller Food Court, der den Titel „Eat & Meet Sensation“ trägt und damit die anderen Arcaden-Bereiche „Fire Zone“, „Impulse Area“, „Fashion Department“ und „Art Gallery“ komplettiert, wird auch Ausstrahlung bis nach draußen zeigen. Schließlich ist Außengastronomie ein wichtiges Element hinsichtlich Aufenthaltsqualität und Erlebnisshopping und darum für ein nachhaltig erfolgreiches Center obligatorisch.
Recklinghausen Arcaden – Zahlen, Daten, Fakten

Spatenstich: 31.01. 2012
Grundsteinlegung: 04.06. 2013
Richtfest: 17.09. 2013
Geplante Eröffnung: Herbst 2014
Geplante Shopanzahl: ca. 120
Verkaufsfläche: 27.700 qm
Geschätzte Arbeitsplätze: ca. 800
Gesamtes Investitionsvolumen: ca. 200 Millionen Euro
Entwurfsarchitektur: Auer+ Weber + Assozierte (Stuttgart/München)
Ausführungsarchitektur: Planungsgruppe Schmitz & Partner (Wuppertal)
Innenarchitektur: mfi
Bauherr: mfi immobilien GmbH & Co Recklinghausen Arcaden KG

Entwickler, Projektmanager,
zukünftiger Betreiber und Eigentümer: mfi

Baudetails: 150.000 Kubikmeter Aushub,
265.000 Kubikmeter Abbruch,
7800 Tonnen Bewehrungseisen,
63.000 Kubikmeter Stahlbeton,
120.000 qm Schalung
Pressemitteilung: mfi
Update 06.05.2014

Die management für immobilien AG (mfi) kündigt an, das neue Shopping Center „Palais Vest“ in Recklinghausen am 16. September 2014 offiziell zu eröffnen.

Interessierten Bürgern wird zwischen 30. April und 9. Mai bereits ein Blick hinter die Kulissen des „Palais Vest“ gewährt: In einem Showroom wird das Konzept des modernen Einkaufszentrums ausführlich vorgestellt. „Wir möchten allen Interessierten die Möglichkeit bieten, das ‚Palais Vest’ schon vor der Eröffnung besser kennenzulernen“, erklärt die neue Centermanagerin Theda Mustroph. „Mithilfe von anschaulichen Bildern und räumlichen Modellen erfahren die Besucher mehr über das Konzept dieses einzigartigen Shopping Centers, dessen Entstehung und die Hintergründe des Namens ‚Palais Vest’.“ Am 29. April enthüllte Dr. Karl Reinitzhuber, Co-CEO bei mfi, im Rahmen einer Veranstaltung mit Vertretern aus Politik und Handel feierlich das neue Center-Logo und informierte über das künftige Shopping Center.

Mit dem Bau des Palais Vest schafft mfi einen Ort, der den Anwohnern Recklinghausens als Ort zum Verweilen und Erleben dienen soll. Der Name des neuen Centers wurde dabei ganz bewusst gewählt: Während der Begriff „Vest“ die Verbundenheit mit den Bewohnern einer gesamten Region symbolisiert, verweist „Palais“ auf die palastähnliche Architektur des Centers. Es ist eine ästhetische Anspielung auf die stolze und kraftvolle Bauweise früherer Einzelhandelsbauten in ganz Europa. Neben aufwendig verarbeitetem Naturstein spielen großzügig verwendete Glaselemente eine entscheidende Rolle. Auch im innenarchitektonischen Bereich wurde auf ein harmonisches Zusammenspiel von Historie und Moderne gesetzt: Hohe zweigeschossige Shop-Fassaden, stilisierte Kronleuchter und multimediale Elemente sind nur einige Beispiele. Die Kombination aus modernem Design und historischen Elementen lässt vielseitige Erlebnisräume entstehen. Ein besonderes Highlight ist der Spiegelsaal: Hier befindet sich das aus mehr als 5.000 spiegelnden Elementen bestehende Kunstwerk des renommierten Künstlers Julius Popp, das zur Interaktion einlädt.

Das „Palais Vest“ wird zukünftig zu einer der attraktivsten Shopping-Destinationen in Recklinghausen und der gesamten Region zählen und seinen Besuchern ein wirklich außergewöhnliches Einkaufserlebnis bieten. Auf einer 41.700 qm umfassenden Mietfläche erwarten die Besucher unter anderem 120 Geschäfte – die bereits jetzt an namhafte und internationale Marken wie zum Beispiel Tommy Hilfiger, Marc O’ Polo und Media Markt vermietet sind – und ein zum Genießen und Verweilen einladender Dining Plaza mit zwölf unterschiedlichen Gastronomiekonzepten.

PM: mfi / Bilder: mfi


Update 16.9.2014

Heute öffnet das „Palais Vest“ in Recklinghausen seine Türen. Auf 41.700m2 (GLA) finden Besucher 120 neue Shops auf drei Ebenen. Die management für immobilien AG (mfi) hat im Zentrum von Recklinghausen nach drei Jahren Bauzeit und einer Investition von über 200 Millionen Euro ein Shopping Center mit palastähnlicher Architektur realisiert. Das Projekt ist das erste, das in Kooperation mit dem mfi-Haupteigentümer Unibail-Rodamco entwickelt wurde.

Der Name des Centers ist eine Hommage sowohl an die Gestaltung des Gebäudes, als auch an seine geografische Lage. Das „Palais Vest“ zeichnet sich durch seinen serviceorientierten Ansatz gegenüber den Besuchern aus. „Unser Kunde ist bei uns sprichwörtlich König, das zeigt sich beispielsweise in unseren Services wie XXL-Parkplätzen, Kundenrezeption, kostenfreier Toilettennutzung, Buggyverleih, Kinderspielplatz mit Drachenschloss, kostenlosem WLAN und Elektroauto-Ladestationen“, erklärt Centermanagerin Theda Mustroph.

Im Inneren spielt die Architektur mit Parallelität und Licht: Drei Atrien durchfluten das Center mit Tageslicht und unterbrechen die Mallwege. Im Zuge des ganzheitlichen Konzepts tragen die Atrien ebenfalls thematische Namen. Das Vestibül mit seinem beeindruckenden 600 Kilogramm schweren Kronleuchter bildet den weitläufigen Eingangsbereich. Restaurant- und Kernbereich des Centers ist die Orangerie. Im Spiegelsaal hat der Künstler Julius Popp eine multimediale Installation aus über 500 beweglichen Spiegeln geschaffen, welche die Besucher zur Interaktion einlädt. Weiteres Highlight: die mit echtem Moos bepflanzte Wand des grünen Salons. Hinter der Konzeptionierung und der Umsetzung des „Palais Vest“ steht das weltweit ausgezeichnete Architektenbüro „Auer und Weber“, das sich im Rahmen eines Architektenwettbewerbs durchsetzte. Für die Innenarchitektur zeichnet sich das Unternehmen „Schwitzke & Partner“ verantwortlich.

„Shopping Center müssen heute mehr bieten als reines Einkaufen“, erklärt mfi-CEO Dr. Karl Reinitzhuber. „Um auf die Kundenbedürfnisse einzugehen, haben wir im „Palais Vest“ zusätzlich auch einen starken Fokus auf das gastronomische Angebot gelegt. Mit der großen Orangerie, die insgesamt 24 Gastronomieeinheiten umfasst – darunter der Burger Grill „Hans im Glück“ –, bieten wir eine vielfältige und qualitativ hochwertige Gastronomie. Unsere fest integrierte Showküche schafft für unsere Gäste einen zusätzlichen Erlebniswert.“ Insgesamt beträgt der Gastronomieanteil des Centers rund zehn Prozent.

Die Kunden finden eine breite und sorgfältig ausgewählte Shop-Vielfalt vor, die somit allen Bürgern aus Stadt und Region gerecht wird. International bekannte Marken wie Tommy Hilfiger, Marc O 'Polo, H&M, Media Markt und Kaufland erwarten die Besucher. Aber auch neue Labels werden im „Palais Vest“ zu finden sein. Dazu zählt unter anderem die Modemarke Reserved, die in einigen europäischen Ländern bereits sehr erfolgreich ist. In der Zusammenarbeit mit Unibail-Rodamco konnte mfi unter anderem bei der Verpflichtung der Mieter von dem europäischen Netzwerk des Partners profitieren. Das Center rechnet mit sieben Millionen Besuchern pro Jahr.

Pressemitteilung: mfi


Neben dem neuen Namen, gibt es auch mal wieder neue Visualisierungen.


Bild: mfi

Bild: mfi

Bild: mfi
Bild: mfi
Bild: mfi
Bild: mfi
Bild: mfi
Bild: mfi
Bild: mfi
Bild: mfi
Bild: mfi
Bild: mfi
Bild: mfi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen